Katze Herr im Haus
» » Kampf den Tierhaaren – Haushaltstipps für Tierfreunde

Kampf den Tierhaaren – Haushaltstipps für Tierfreunde

eingetragen in: Allgemein, Hund, Kaninchen, Katze | 2

Sie sind überall. An den Sofakissen, im Bett, mit dem Teppich verwoben, – sogar an unseren Socken und der Unterwäsche finden wir Tierhalter unendlich viele Haare unserer vierbeinigen Mitbewohner. Bei den Haarmassen, die so manches Fellknäuel verliert, fragt sich so mancher, warum das Tierchen noch keine Glatze hat. Tipps, um die nervigen Hinterlassenschaften unserer Schützlinge im Haushalt und an den Klamotten wieder loswerden, gibt es hier zusammengefasst.

Haare einfach wegwischen – Putzutensilien

Nach dem Putzen ist vor dem Putzen. Ein Windstoß durchs offene Fenster und wieder verteilt sich die Wolle um einen herum. Um eine Ansammlung von Haarhaufen in den Ecken und auf Oberflächen zu vermeiden, mit Staubtüchern oder feuchten Mikrofasertüchern zwischen den Putztagen öfter mal grob wischen.

Den Gummibesen kennen viele vom Frisör oder anderen Orten, wo viele lose Schmutzteilchen herumfliegen. Es gibt sie als Handfeger oder Besen am Stiel. An den Gummiborsten bleiben Härchen aus Textilien hängen und lassen sich so einfach ausbürsten. Sofas, Matten und Klamotten lassen sich so schnell wieder vorzeigbar machen. Auch beim Zusammenfegen von Staub und Haaren vom Fußboden zeigt dieses Haushaltsutensil gute Ergebnisse.

Staubsauger mit Tierhaaraufsatz oder speziellen Filtern sind ein Segen für alle Tierfreunde mit Teppichen, Polstermöbeln oder haarigen Autositzen. Elektrisch betriebene Aufsätze drehen sich beim Saugen mit und sammeln so mit viel Kraft lose Haare auf.

Haarlos unterwegs – Kleidung sauber halten

Ohne die Haare unserer Fellnasen ist das Outfit nicht komplett? Muss nicht sein. Mit ein paar Tipps lässt sich das Problem mit hartnäckig anhaftendem Pelz deutlich minimieren.

Kleidung vor dem Waschen auf niedrigster Temperaturstufe in den Wäschetrockner geben, möglichst kurz laufendes Programm auswählen. Dabei werden die Katzen- oder Hundehaare aus den Klamotten herausgeblasen und setzen sich im Flusensieb ab, wo sie sich ganz leicht entfernen lassen. Wichtig ist es, den Trockner schon vor dem Waschen zu nutzen, da sich Tierhaare sonst tiefer ins Textilgewebe einarbeiten könnten.

Fusselrollen gehören zur Grundausstattung von Tierhaltern. An ihnen kleben die feinen Härchen fest und lassen sich so super von Kleidung und Textilien entfernen. Am besten wiederverwendbare abwaschbare Varianten wählen, um Müll zu vermeiden. Kleiderbürsten gegen Tierhaare nehmen Haare von Klamotten, Autositzen und von Polstermöbeln auf und halten sie in den Borsten fest. Das klappt selbst bei hartnäckigen Fällen. Die Bürsten sollten nach ein paar Anwendungen ausgekämmt werden, die Haarbüschel kommen dann einfach in den Hausmüll.

Problem an der Wurzel packen – Haarpflege beim Tier

Damit Tierhaare sich erst gar nicht von ihrem Besitzer aus in der ganzen Wohnung verteilen, hilft eine regelmäßige Fellpflege. Wer jeden oder zumindest jeden zweiten Tag bürstet, fängt lose Haare nicht nur schon auf, bevor sie herumfliegen, sondern stärkt auch die Verbindung zur Fellnase. Bürsten und schmusen wird so zum täglichen Ritual. Geeignet sind Tierbürsten, Enthaarungshandschuhe aus Gummi oder feuchte Lappen.

Noch mehr Tipps gegen Tierhaare

  • Aus einer mit doppelseitigem Klebeband umwickelten Papprolle von aufgebrauchtem Toiletten- oder Küchenpapier lässt sich schnell ein Fusselroller basteln. Super vor wichtigen Terminen, wenn die Enthaarungsutensilien mal wieder nicht auffindbar sind.
  • Mit um den Zeigefinger gewickeltem Klebeband (klebende Seite nach außen) lassen sich letzte Haare von der Kleidung tupfen.
  • Katzen, die sich nicht gerne bürsten lassen, mögen manchmal das Streicheln mit einem feuchten Waschlappen. An ihm bleiben dann die losen Katzenhaare haften.
  • Gegen Haare auf Kissen, Sofas oder Decken helfen auch angefeuchtete Fensterleder oder Mikrofasertücher. An Ihnen bleiben die Haare gut hängen und lassen sich so entfernen.

Praktische Artikel für die Fellpflege oder zum Entfusseln finden Sie hier https://www.fellicita.de/zubehoer/hygiene/pflegeartikel/

 

Dieser Artikel darf gerne verlinkt oder geteilt werden. Vervielfältigungen oder Veröffentlichungen/Nachveröffentlichungen in jeglicher Form (elektronisch oder gedruckt) dürfen allerdings nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis erfolgen.

2 Responses

  1. Lars
    |

    Vielen Dank für die tollen Tipps. Zum Glück mögen meine Katzen das Bürsten sehr.
    Ich bürste sie etwa einmal pro Woche. So hat man eigentlich Ruhe vor lästigen Haaren.
    Mit besten Grüßen,
    Lars von http://www.haustier-wunsch.de

  2. Andreas
    |

    Ich erinnere mich da an einen bestimmte weiße Katze, die ich hatte, als ich es cool fand, schwarze Klamotten zu tragen. Das war eine Katastrophe! Danke für die Tipps. 🙂